Für ein starkes Zuger Gewerbe

Nach wie vor ist das Zuger Gewerbe grossmehrheitlich erfolgreich unterwegs. «Die Zuger Wirtschaft steht auf festen Füssen. Aber: Es fehlt da und dort an gut ausgebildeten Fachkräften », sagt Präsident Roland Staerkle an der Generalversammlung des Gewerbeverbandes des Kantons Zug. In den kommenden Wochen lanciert der Verband die Image Kampagne «Für ein starkes Zuger Gewerbe».

 

Der Konkurrenzdruck innerhalb der meisten Branchen sei zu spüren und führe zu Margenerosionen, besonders im Bausektor, bemerkte Roland Staerkle. «Was den meisten Gewerbetreibenden aber Kopfzerbrechen bereitet, ist der ausgetrocknete Arbeitsmarkt. Es fehlt an gut ausgebildeten und einsatzwilligen Fachkräften», sagte Staerkle. Das ist mit ein Grund für den Vorstand, in erster Linie die Zugerinnen und Zuger auf die Stärken des Zuger Gewerbes aufmerksam zu machen und es auch als interessanten Arbeitgeber zu präsentieren.

 

Mit der Image-Kampagne «Für ein starkes Zuger Gewerbe» auf der Website des Gewerbeverbandes (zugergewerbe.ch) sowie Aktivitäten im Social-Media-Bereich wird dies umgesetzt. Der Macher dieser Kampagne, Flavio Niederhauser, umschreibt das Ziel der Imagekampagne so: «Wir entwickeln eine attraktive Plattform für das Zuger Gewerbe, holen damit die Zuger Bevölkerung ab, bauen Mehrwert mit Visibility auf und entwickeln ein trendiges, innovatives und interaktives Image.» Unterstützt werde die Kampagne mit entsprechenden Beiträgen im Magazin des Verbandes, Wirtschaft Zug.

 

Engere Zusammenarbeit

Im 2018 wurde eine engere Zusammenarbeit mit der Zuger Wirtschaftskammer beschlossen. Roland Staerkle: « Diese soll vor allem bei Abstimmungen und Vernehmlassungen zum Tragen kommen. » Ein Höhepunkt im vergangenen Jahr waren die SwissSkills in Bern. Aus dem Kanton Zug nahmen zehn junge Berufsleute an diesen spannenden Wettkämpfen teil. «Mit Stolz durften wir zur Kenntnis nehmen, dass eine junge Zugerin und zwei Zuger zu den besten Berufsleuten der Schweiz gehören. Die Ausbeute ist genial. Dreimal Gold!»

 

2019 werde, so Roland Staerkle, ein in jeder Beziehung herausforderndes Jahr. « In Zug wird im August anlässlich des ESAF 2019 ein König erkoren.» Rund 350’000 Besucherinnen und Besucher würden in Zug erwartet. Eine einmalige Gelegenheit für den ganzen Kanton Zug und somit auch für das ganze Gewerbe, so Roland Staerkle, sich der Schweiz zu präsentieren. Und die nationalen Wahlen im Herbst versprechen Spannung pur im schönsten Kanton der Schweiz. »

 

Finanzdirektor Heinz Tännler überbrachte die Grüsse der Zuger Regierung und rühmte ebenfalls das gute Einvernehmen mit dem Gewerbeverband. Er appellierte an die Zuger Gewerbetreibenden, am 19. Mai ein Ja für die AHV- und Steuervorlage einzulegen. «Für den Standort Zug ist diese Vorlage enorm wichtig.» Die 120. Generalversammlung fand bei Porsche Zug in Rotkreuz statt. Über 100 Mitglieder nahmen daran teil. Dem Verband gehören 2500 Mitglieder, neun Gewerbevereine und 18 Berufsverbände an.

 

Für den Gewerbeverband des Kantons Zug: Freddy Trütsch